Buchpräsentation – Federnlesen – vom Glück, Vögel zu beobachten

Die Faszination für alles, was Federn hat, die Lust am Beobachten und ein leidenschaftliches Interesse für Natur- und Umweltschutz: Das verbindet die „Flugbegleiter“, zehn JournalistInnen, die auf der Plattform riffreporter.de über Themen aus Ornithologie, Ökologie und Umweltschutz berichten. An diesem Abend stellen sie ihr Jahresprogramm an Exkursionen und Lesungen vor.

Außerdem wird Johanna Romberg, eine der Flugbegleiterinnen und langjährige Autorin des Magazins GEO, ihr soeben erschienenes Buch „Federnlesen – vom Glück, Vögel zu beobachten“ vorstellen, und mit den JournalistInnen Christian Schwägerl und Christiane Habermalz ein Gespräch führen.

Das Buch ist eine Art ornithologische Biografie, der Bericht über eine Reise, die vor über fünf Jahrzehnten mit der Frage „Was fliegt denn da?“ begann. Und es ist zugleich eine Einladung an alle Naturinteressierten, die heimische Vogelwelt für sich zu entdecken. Zu lernen, wie man mit den Ohren beobachtet, wie man Meisen, Finken und Grasmücken anhand ihrer Stimmen unterscheidet. Und zu erfahren, wie sich mit jedem Gang ins Freie die Sinne schärfen, das eigene Naturerleben intensiver wird. „Federnlesen“ ist auch eine Einführung in das Handwerk des Bestimmens. Es beschreibt, wie man Kleinvögel im Gegenlicht anhand ihres „Jizz“ erkennt, ihrer Gestalt und ihrer Bewegungen. Wie sich Spechte selbst in undurchdringlichen Wäldern durch ihre Trommelrhythmen und Schnabelspuren verraten. Vor allem aber ist es eine Liebeserklärung an die Vögel selbst, ihre Vielfalt und Schönheit, ihre oft verkannte Intelligenz und immer wieder verblüffende Anpassungsfähigkeit.

Zur Einstimmung auf den kommenden Frühling – und als Training für die nächsten Beobachtungsexkursionen – laden die Flugbegleiter abschließend zu einem Vogelstimmenquiz ein.