Buchpräsentation: Ich werde über diese Merkwürdigkeit noch etwas drucken lassen – Tiermeldungen aus zwei Jahrtausenden

„Ich werde über diese Merkwürdigkeit noch etwas drucken lassen. Tiermeldungen aus zwei Jahrtausenden“ der Autorin Lucia Jay von Seldeneck und des Illustrators Florian Weiß.

Über das Buch
Welches Tier hat beinahe den Bau des Panamakanals verhindert? Wie konnte im Jahr 1822 endlich das Geheimnis des Vogelzugs gelüftet werden? Welche Leidenschaft es japanischen Kaisers Hirohito war der Queen suspekt? Und: Warum ist der Hitlerkäfer (Anophtalmus hitleri) schon fast ausgestorben?

30 Geschichten berichten von bahnbrechenden Entdeckungen, folgenschweren Verwicklungen und kuriosen Einfällen. Jeweils ausgehend von einer Zeitungsmeldungentsteht, mit einer Kurzgeschichte von Lucia Jay von Seldeneck und den aus Punkten bestehenden realistischen Tierillustrationen von Florian Weiß, ein bibliophiler Bildband.

Die Erzählungen verfasste die deutsche Autorin Lucia Jay von Seldeneck, die auch für den Tagesspiegel schreibt. Die realistischen Tierillustrationen, die aus Punkten bestehen, stammen von Florian Weiß. Für Florian Weiß ist es bereits das zweite Buch beim Verlag kunstanstifter.

Lucia Jay von Seldeneck schreibt u. a. für den Tagesspiegel und leitet seit 2007 die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an dem Berliner Theater »Heimathafen Neukölln«. Die Begegnungen mit den zum Teil bekannten und zum Teil vollkommen unbekannten Tieren an den unterschiedlichsten Punkten der Welt und in den verschiedensten Epochen der Zeit hat sie begeistert und immer wieder aufs Neue fasziniert.

Florian Weiss setzt sich seit längerer Zeit mit Zeichnungen von Tieren und anderen Lebewesen auseinander. Ihn reizen insbesondere die verschiedenen und sehr speziellen Formen und Strukturen, die sich im Laufe der Evolution herausgebildet haben und über deren Sinn sich während des Zeichnens vortrefflich nachdenken lässt. Zeichnen? – nein, Punkt folgt auf Punkt und eine Million Punkte sehen dann am Ende einem Frosch zum verwechseln ähnlich, oder einem Elefanten, oder einem thailändischen Wasserfasan. Durch diese Technik ergibt sich ein abstrahierter Eindruck von verschiedensten Formen, Oberflächen und Mustern die sich in der Natur finden.

kunstanstifter.de
www.florian-weiss.de