Frank Sievers liest aus Nachtwandern von Chris Yates

Der Übersetzer und Theater-Performer Frank Sievers liest aus Chris Yates’ Buch “Nachtwandern”, in welchem uns der Autor mit auf eine Reise in die magische nokturne Landschaft nimmt. Die Lesung ist Teil des Internationalen Literaturfestivals Berlin ilb.

Chris Yates, einer der einfühlsamsten und lyrischsten Schriftsteller Großbritanniens, hat seinen Blick von seinen geliebten Flüssen und Teichen erhoben und nimmt uns mit auf eine mesmerisierende Reise durch die britische Landschaft.

In seinem frisch ins Deutsche übersetzte Nachtwandern begleiten wir Yates auf die magischste aller Reisen in das Herz der britischen Landschaft. Seine scharfe Beobachtung der natürlichen Welt und seine Fähigkeit, sie zu transzendieren, unterscheidet ihn von seinen Zeitgenossen. Die Zeit verlangsamt sich für eine tiefere Intimität mit der Natur, und durch Yates’ Schreiben hören wir jedes Rascheln eines Blattes, jeden Ruf eines Vogels selbst. Er verstärkt die Kraft unserer Vorstellung, erweitert unsere Sinne und offenbart Schönheit bis ins kleinste Detail.


Chris Yates wuchs in den North Downs auf, in einem wahren Paradies zwischen Wäldern, Feldern und Tümpeln, wo seine Liebe zur Natur ihren Ursprung nahm. Yates ist in Großbritannien bekannt für seine Bücher über das Angeln sowie Radiosendungen der BBC. Er schreibt regelmäßig für Zeitungen und Zeitschriften wie Tom Hodgkinsons The Idler und das Waterlog Magazin.

Frank Sievers ist freier Übersetzer aus dem Englischen und Französischen und Theater-Performer. Zusammen mit Andreas Jandl erhielt er 2017 den Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis für Der Wanderfalke von J. A. Baker.

Das Buch ist bei Insel / Suhrkamp erschienen:
https://zabriskie.de/produkt/nachtwandern-eine-reise-in-die-natur/

Die Lesung beginnt um 20 Uhr, der Eintritt kostet 5 €.