Kuriose Welten #15: Petra Ahne liest “Wölfe” | Do. 23. Februar, 20 Uhr

17_02_zabriskie_woelfe_petra_ahne.jpng

Autorin und Journalistin Petra Ahne stellt im Gespräch mit dem Biologen und Journalisten Christian Schwägerl ihr Tierportrait „Wölfe“ – das neueste in der Reihe von Matthes & Seitz Berlin‚ Naturkunden – im Zabriskie vor und wird Ausschnitte aus dem Buch vorlesen. Die beiden Tierbeobachter werden außerdem das neue sogenannte Flugbegleiter-Projekt der RiffReporter vorstellen, in dessen Rahmen Christian ab März auch mit Zabriskie kooperieren wird (Stichwort: Vogelspaziergänge!).

Der Abend beginnt um 20:00 Uhr und der Eintritt ist 5,- €.

 

***

Über das Buch:

Der Wolf ist zurück in unseren Breiten, und mit ihm und jedem gerissenen Schaf kehrt auch eine unbändige Urangst zurück, die ein Dickicht aus Vorurteilen, Aberglauben und Nichtwissen nährt: Die Furcht vor dem vermeintlich blutrünstigen Räuber, der im Rudel Menschenkinder zu Tode hetzt und Großmütter verspeist, hat sich über Jahrhunderte zu einer Obsession ausgewachsen, die einst zu seiner gnadenlosen Bejagung und Ausrottung führte. Doch stets weckte der Wolf auch die Sehnsüchte romantisch veranlagter Zeitgenossen und freiheitsliebender Außenseiter, die ihn mit seiner sprichwörtlichen, aber fantasierten ›Einsamkeit‹ zum Seelenverwandten erwählen.

In ihrem klugen und feinfühligen Tierportrait nimmt Petra Ahne die kultur- und naturgeschichtliche Fährte des bernsteinäugigen Wanderers auf, durchstreift die Motivgeschichte von Rotkäppchen bis zum Werwolf, erkundet die ambivalente Beziehung zu seinem domestizierten Nachfahren, dem Hund, und sucht nach seinen Spuren in der heutigen Lausitz, wo Mensch und Wolf zusammenleben. Vorläufig. Denn die Frage nach dem Wolf ist die immer drängendere Frage danach, wie viel Natur und Wildnis der Mensch zu ertragen bereit ist.

***

Über die Autorin und ihren Gesprächspartner:

Petra Ahne, geboren 1971 in München, studierte Komparatistik, Kunstgeschichte und Publizistik in Berlin und London. Sie ist Redakteurin der Seite 3 bei der Berliner Zeitung.

Christian Schwägerl ist Biologe, Journalist u.a. für GEO, ZEIT Magazin Wissen, FAZ, sowie Autor des Buchs „Menschenzeit“, das den Impuls für das „Anthropozän-Projekt“ am Haus der Kulturen der Welt gegeben hat. Sein neuestes Buch, „Die Analoge Revolution“, beschäftigt sich mit der Zukunft von Natur und Technologie.

Ahne und Schwägerl sind Akteure der Riffreporter-Plattform. RiffReporter ist eine Kooperative freier Journalisten, Fotografen und anderer Kreativer, die sich hochwertigem Journalismus verschrieben haben. Gemeinsam berichten sie über die Welt und was sie bewegt – informativ, hintergründig, kompetent.  Ein Fokus liegt auf den Bereichen Wissenschaft, Gesellschaft, Technologie und Umwelt. Qualität ist ihnen wichtig. Daher durchlaufen ihre Beiträge eine interne Qualitätssicherung.  Jeder RiffReporter ist sein eigener Chef und steht mit seinem Namen für seine Arbeit. Kreative mit ähnlichem Schwerpunkt bauen im Riff Korallen auf und können so als Teams für ihre Leser berichten.

Save

Save

Save