Kuriose Welten #11: Rainer G. Schmidt liest aus „Tagebuch I“ von Henry David Thoreau |Sa. 7. Mai

zabriskie_kuriose_welten_thoreau_schmidt_2

Thoreau und sein bekanntestes Werk „Walden – or Life In The Woods“ sind sicher den meisten von euch ein Begriff: der Schriftsteller und Philosoph schildert in diesem Aussteiger-Klassiker seine Zeit am Walden Pond in den Wäldern Massachussetts, in denen er zwei Jahre, zwei Monate und zwei Tage autark in einer Hütte lebte. Im deutschsprachigen Raum eher unbekannt sind jedoch seine Tagebücher, die das literarische Hauptwerk des Transzendentalisten bilden. Der Berliner Verlag Matthes & Seitz hat nun begonnen, diese wichtigen Texte nach und nach ins Deutsche zu übertragen. Ganz frisch erschienen ist gerade „Tagebuch I“, der erste Band der Journals, von Rainer G. Schmidt übersetzt. Schmidt wird am kommenden Samstag, dem 07. Mai, bei uns im Laden Ausschnitte aus diesem Band vortragen. Es geht pünktlich um 20:00 Uhr los!

Herzlichst,

eure Zabriskies

Einlass: 19:30 Uhr
Die Lesung beginnt pünktlich um 20 Uhr und ist auf deutsch.
Eintritt: 3 Euro

 

Henry D. Thoreaus Hauptwerk ist nicht »Walden« oder »Über den zivilen Ungehorsam«, sondern sein Tagebuch, das er als 20-jähriger begann und bis wenige Tage vor seinem Tod 1861 führte. Darin notierte er Beobachtungen, die zu den bedeutendsten Naturschilderungen der Weltliteratur zählen, aber auch Gedanken und Reflexionen, die ihn als ganz eigenständigen philosophischen Kopf erkennen lassen. Durch die Lektüre wird deutlich, dass Natur und Politik wie Zurückgezogenheit und der Wunsch nach gesellschaftlicher Veränderung eine Einheit bilden. Stille, Unabhängigkeit, Antimaterialismus, Armut, Antiprüderie, Askese, Selbstdisziplin und mystische Suche sind neben überwältigend präzisen und gleichzeitig poetischen Beschreibungen des Lebens, der Natur, der großen und kleinen Lebewesen die bestimmenden Themen dieses Werks. Während dieses große Tagebuchwerk in Amerika Generationen von Künstlern und Schriftstellern beeinflusste und heute eine überwältigende Renaissance erlebt, ist es in Deutschland nahezu unbekannt.

Rainer G- Schmidt, 1950 im Saarland geboren, studierte Kunstgeschichte, Philosophie, Germanistik und Soziologie in Saarbrücken, Marburg und Berlin. Er ist als Autor und Übersetzer aus dem Französischen und Englischen tätig. Zu den von ihm übersetzten Autoren gehören unter anderem Arthur Rimbaud, Henri Michaux, Victor Segalen, Herman Melville. Für seine Übertragung ins Deutsche des Melvill’schen Monumentalromans „Mardi – und eine Reise dorthin“ wurde Rainer Schmidt mit dem Paul-Celan-Übersetzerpreis ausgezeichnet.

zabriskie.de/katalog/naturkunde/tagebuch-i

Tagebuch I, Thoreau