Mai – Diaphanes

Der Verlag des Monats Mai ist diaphanes (griechisch für „durchscheinend“) aus Zürich. Der Verlag wurde 2001 gegründet und widmet sich neben Literatur, zeitgenössischer Philosophie und Wissenschaft auch ausgewählten geistes- und kulturwissenschaftlichen Positionen sowie anspruchsvollen Sachbüchern.  Wir führen von diaphanes die drei hervorragenden Bände mit New Yorker Hafengeschichten und Reportagen von Joseph Mitchell – „New York Reporter„, „Zwischen den Flüssen„, „Mc Sorley’s Wonderful Saloon„.

Außerdem Alexis de Tocquevilles Reisebeobachtung „Fünfzehn Tage in der Wildnis„, James Agees Stadtviertelnotizen „Brooklyn ist„, kultur- und naturgeschichtliche  Tierbeobachtungen in „Die Hyäne„, das wissens- und materiengeschichtliche „Stoffe in Bewegung“ und die komplette booklet-Reihe, die sich fundierten Analysen von Fernsehserien von The Wire bis Deadwood widmet.

IMG_8008IMG_8009IMG_8010

IMG_8007 IMG_8014 Processed with VSCOcam with t1 preset