Heroines of Sound. Feminismus und Gender in elektronischer Musik

Bettina Wackernagel

Sabine Sanio

24.00 

Vorrätig

  • Wolke Verlag
  • 2019
  • ISBN 9783955931193
  • 216 Seiten
  • Softcover
  • 23.8 × 16 × 1.9 cm

2014 gegründet, versteht sich das Festival Heroines of Sound als Forum für Künstler*innen elektronischer Musik in den unterschiedlichsten Varianten. Zum fünfjährigen Bestehen des Festivals zieht dieser Band ein erstes Resümé des Festivalkonzepts. Zu Wort kommen Künstler*innen und Theoretiker*innen, sie berichten von den Erfahrungen mit dem Festival, setzen sich kritisch mit der aktuellen Situation elektronischer Musik im Hinblick auf Gender- und Diversity-Themen auseinander oder erläutern ihre persönliche Version elektronischer Musik. Gestaltung und Form der Beiträge war den Autor*innen überlassen, es entstanden Interviews und Kurzstatements, Gespräche mit fiktiven Teilnehmern, Bildbeiträge, polemische und poetische Beiträge, Essays, Porträts und wissenschaftliche Untersuchungen. Dieser Band liefert ein Panorama elektronischer Musik in ihrer ganzen Vielfalt: von klassischer Live-Elektronik über avancierten Pop bis zum Club und DJ sowie außerdem ein Kompendium, das zum ersten Mal einen Überblick über die aktuelle Präsenz von Komponist*innen und Musiker*innen in der elektronischen Musik vermittelt.

Established in 2014, the festival Heroines of Sound sees itself as a forum for women artists of electronic music in the most varied of guises. On the occasion of the festival’s fifth anniversary, this volume takes first stock of its concept and provides a forum for the festival’s artists and theorists to have their say. They relate their experiences with the festival, engage in a critical reflection of electronic music with a view toward issues of gender and diversity, or describe their personal version of electronic music. Shape and form of the articles was left to the authors; this resulted in interviews and short statements, conversations with fictional participants, images, polemical and poetic contributions, essays, portraits, and scholarly investigations. This volume provides a panorama of electronic music in all its diversity: from classic live-Electronics, and advanced Pop to Club and DJs as well as a compendium, offering for the first time an overview of the current exposure of composers and musicians alike in electronic music.

Das Berliner Festival Heroines of Sounds präsentiert seit 2014 frühe und aktuelle Heldinnen des elektronischen Sounds. Im Fokus stehen Künstlerinnen, die elektronische Klangumformung in avancierter Pop- und E-Musik weiterdenken und performativ ausdeuten. Um aktuelle Positionen historisch zu profilieren, kommen in jedem Jahr Werke von Pionierinnen der frühen elektronischen Musik zur Aufführung. Mit den Heroines Editions initiiert das Festival in Kooperation mit Partnerinstitutionen Veranstaltungen und Diskurse mit dem Ziel, die Präsenz von Künstler*innen im Musikbetrieb zu stärken. Neben Konzert, Performance, Sound- und Filmbar gehören Diskursveranstaltungen zu den zentralen Formaten des Festivals, die die aktuelle Situation der elektronischen Musik unter Gender-Aspekten beleuchten. Heroines of Sound hat die aktuelle Debatte der feministischen Aufbrüche in der Musik nachhaltig mitgestaltet und geprägt. Mit über 120 Künstler*innen und Wissenschafter*innen wurden fünf erfolgreiche Festivaleditionen realisiert, die international Aufmerksamkeit erzeugten.

Sabine Sanio unterrichtet seit 2009 am Masterstudiengang Sound Studies and Sonic Arts der Universität der Künste Berlin. Ihre zahlreichen Veröffentlichungen beschäftigen sich mit aktueller Ästhetik, Medienästhetik und -geschichte, Klangkunst, Neuer und Experimenteller Musik sowie mit dem Verhältnis der Künste untereinander. Seit 2015 gehört sie zum Kuratorinnen-Team des Festivals Heroines of Sound.

Bettina Wackernagel studierte Musiktheaterregie mit Schwerpunkt zeitgenössische Musik und elektronische Medien. Als Regisseurin verantwortete sie zahlreiche Uraufführungen, u.a. bei den Salzburger Festspielen, der Münchner Biennale und der Ars Electronica in Linz. Seit den 1990er Jahren initiiert sie Festivalformate, die aktuelle Tendenzen elektronischer Musik und Kunst mittels gesellschaftlicher Diskurse beleuchten. 2014 gründete sie das Festival Heroines of Sound, für dessen künstlerische Konzeption sie seitdem verantwortlich ist.

In German (some contributions are in English)