Landschaften des Bewußtseins – Gespräche und Reden

Gary Snyder

15.00 

Verfügbar bei Nachlieferung

  • Trickster Verlag
  • 1984
  • ISBN 3923804040
  • Taschenbuch mit Schutzumschlag
  • 21 × 14 × 2 cm

„Lautloses Jagen heißt, im Unterholz oder irgendwo Stellung zu beziehen und regungslos zu verharren; dann fangen die Dinge an, lebendig zu werden … Meditation ist genauso. Sich hinsetzen und ruhig sein und sich nicht bewegen, und die Dinge im Kopf fangen an, aus ihren Löchern zu kriechen …“

Gary Snyder, Pulitzerpreisträger, Dichter und Anthropologe der Beat Szene der 50er and ever since. Existenz und Wissen sind bei Snyder eine bemerkenswerte Verbindung eingegangen: seine Zeit als Forstarbeiter, sein Aufenthalt in Japan, seine Lehrzeit dort in buddhistischen Klöstern, seine anthropologischen Studien, die Erfahrungen mit ›primitiven‹ Kulturen sind gegenwärtig in seinem Schreiben. Snyder über Dichtung, nachbarschaftliches Leben, Buddhismus und über den Widerstand gegen die Vereinnahmung durch die Bürokratie, durch den Staat.

Aus dem Inhalt:
– Die Landschaft des Bewußtseins
– Das Berkeley Barb Interview
– Über Erdgeographie
– Craft Interview
– Die Wirkliche Arbeit
– Das Zen der Menschheit
– Den natürlichen Menschen aufspüren
– Das East West Interview
– Dichtung, Gemeinschaft und Gleichgewicht
– Einige weitere Gesichtspunkte
– Nachwort von Wm. Scott McLean