Mensch und Erde

Ludwig Klages

10.00 

Verfügbar bei Nachbestellung

  • 2013
  • ISBN 9783882210477
  • 80 Seiten
  • Klappenbroschur
  • 17.8 × 9.8 × 1 cm

Herausgegeben und mit einem Essay von Jan Robert Weber

Das Gründungsdokument der deutschen Ökologie

Der 1913 erstmals erschienene und nach 1945 nie wieder rezipierte Gründungstext der deutschen Ökologiebewegung. Der umstrittene Lebensphilosoph Ludwig Klages formuliert darin auf radikal direkte Weise Gedanken, die heute, hundert Jahre später, genauso wachzurütteln vermögen wie damals. Er erinnert in seinem Essay an die Dringlichkeit eines Aufbruchs der abendländischen Zivilisation zu einem neuen, ganzheitlichen, naturbewussten Leben.

Pressestimmen

»So interessant und wichtig diese Gedanken erscheinen, so umstritten ist auch ihr Verfasser. Der Lebensphilosoph Klages ist ein eingefleischter Antisemit gewesen und weist, trotz einiger inhaltlichen Differenzen eine sehr starke Affinität zum deutschen Nationalsozialismus auf. Diese wird im Nachwort von Robert Weber umfassend thematisiert und auch kritisch eingeordnet.« Marcel Schuhmann, literaturglobe.de

Der Lebensphilosoph Ludwig Klages (1872 – 1956) gehört zu den leidenschaftlichsten aber auch umstrittensten deutschen Denkern des 20. Jahrhunderts. Als philosophische Prophetenfigur, als konservativer Revolutionär, als radikaler Vordenker der ökologischen Bewegung, aber auch als innovativer Psychologe, der der Charakterologie und Ausdruckskunde, insbesondere der anrüchigen Graphologie, wissenschaftliche Geltung verschaffte, hat Klages jenseits des akademischen Mainstream ein Werk von beeindruckender Vielfalt und Spannweite hinterlassen.

Jan Robert Weber, geboren 1976, studierte Geschichte und Germanistik in Aberdeen, Greifswald und Berlin. Nach seiner Promotion an der FU Berlin arbeitet er als Studienrat in Hessen.