Radiert die Worte aus: Briefe 1959 – 1974

William S. Burroughs

19.90 

Vorrätig (kann nachbestellt werden)

  • Nagel & Kimche
  • 2014
  • ISBN 9783312006014
  • 304 Seiten
  • Gebunden mit Schutzumschlag
  • 20.6 × 13.4 × 2.8 cm

Am 5. Februar 2014 wäre Burroughs, der jahrzehntelang die Subkultur in den USA prägte, 100 geworden. Die Briefe aus seiner Zeit im Exil zeigen viele bislang unbekannte Seiten seiner Biographie. Der Schriftsteller wurde damals zur zentralen Figur eines neuen Zirkels von Künstlern, die zur Beatgeneration nur noch eine lose Verbindung hatten. Es sah noch nicht so aus, als würden seine experimentellen Arbeiten jemals das Licht der Welt erblicken. Neben dem Kampf um Anerkennung geben die Briefe auch faszinierende Einblicke in seine obsessive Suche nach dem perfekten Text. Und sie offenbaren, wie sehr die Radikalität der Texte mit der des Privatmenschen Burroughs zusammenhängt.

„Ja, er nahm ständig Drogen – Meskalin, Pilze oder LSD. Aber William S. Burroughs, Autor des Skandal-Kultbuches „Naked Lunch“, schrieb auch viele Jahre lang Briefe. Sie liefern ein faszinierendes Porträt der amerikanisch-europäischen Bohème und der Schwulenszene jener Zeit.“ – Deutschlandradio Kultur