Von Kartoffelrosen und brennenden Baumkronen

Annemie Martin und Jana Kießer

28.00 

Vorrätig

  • Shift Books
  • 2021
  • ISBN 9783948174330
  • 196 pages
  • Softcover
  • 21.0 × 14.6 × 1.8 cm

Ein fotografischer Dialog während der Corona-Pandemie mit Notizen, Gedanken, Erinnerungen und Träumen – März 2020 bis Mai 2021″Von Kartoffelrosen und brennenden Baumkronen“ von Annemie Martin und Jana Kießer reflektiert das veränderte alltägliche Leben während der Corona-Pandemie. Meist 800 Kilometer voneinander entfernt – Annemie auf einer Insel im Bodensee, Jana in Berlin – führten die beiden den Dialog mehr als ein Jahr lang. Sie finden Bilder für den Dauer-Ausnahmezustand, persönliche Tagebucheinträge geben Einblick in innere Monologe – flüchtige Gedanken, Erinnerungen und Träume bieten den Lesenden Projektionsflächen und setzen sich immer wieder mit dem Ist-Zustand der Pandemie auseinander. Gleichzeitig soll das Buch dazu einladen, es mit eigenen Gedanken zu füllen, ihm ein persönliches Archiv einzuschreiben.Im Buch befindet sich zudem eine Stickersammlung, mit der das Cover und die Buchrückseite selbst gestaltet werden kann.

Jana Kießer (1989) lebt und arbeitet als freie Fotografin in Berlin.2018 schloss sie die Ostkreuzschule für Fotografie in der Klasse von Prof. Linn Schröder ab. In ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit Machtmissbrauch, Sexismus und sexualisierter Gewalt auseinander.Ihre Serie „das bleibt unter uns“ wurde unter anderem bei me Nue in Hamburg, Maison de Heidelberg in Montpellier und auf AEG in Nürnberg ausgestellt. Das gleichnamige Künstlerinnenbuch stand 2019 auf der Shortlist des Kassel Dummy Award und erhielt den Deutschen Fotobuchpreis in Silber sowie eine lobende Erwähnung der Deutschen Gesellschaft für Fotografie.

 

Das könnte dir gefallen...