A – Albernheit (Kleiner Stimmungs-Atlas in Einzelbänden)

Lisa Steib, Michael Glasmeier

12.00 

Vorrätig

  • 2011
  • ISBN 978-3-938801-77-2
  • 127 Seiten
  • Broschiert

Die Albernheit – obwohl ringsum praktiziert – ist dem Verdikt eines unübersehbaren Ernstes zum Opfer gefallen. Entsprechend marginal sind die wissenschaftlichen Erträge zu dieser kindischen, beiläufigen, grundlosen und – bei optimalem Sender-Empfänger-Verhältnis – unterhaltenden Stimmung. Mit gediegenen Begriffen wie »Satire« und »Ironie« wird das künstlerisch-literarische Bedürfnis nach Albernheit überspielt und eingezäunt. Aber ein Begriff des Albernen als künstlerische Strategie der grenzenlosen Fantasie erlaubt es auch, den Kanon der Kunst- und Literaturgeschichte zu überprüfen – einschließlich ihrer hohen Meisterwerke.

Gestaltung: Christoph Steinegger / Interkool