Bekenntnisse eines englischen Opiumessers

Thomas De Quincey

8.00 

Vorrätig

  • Insel Taschenbuch
  • 2009
  • ISBN 978-3-458-35152-8
  • 157 Seiten
  • Taschenbuch
  • 17.6 x 10.7 x 0.9 cm

Da er an Neuralgie litt, nahm der britische Schriftsteller, Essayist und Journalist Thomas de Quincey jahrelang regelmäßig Opium ein – schließlich tausende von Tropfen täglich. Seine Drogenerfahrung schildert er – sprachlich brillant, schonungslos sich selbst gegenüber und mit unerhörter Intensität – in seinem bekanntesten Buch: Bekenntnisse eines englischen Opiumessers (1822).

Dieser autobiographische Essay über seine Rausch- und Traumzustände avancierte rasch zu einem Klassiker der poetischen Drogenliteratur und ist ein kulturelles und literarisches Dokument ersten Ranges.