Brennnesseln

Ludwig Fischer

18.00 

Vorrätig (kann nachbestellt werden)

  • Matthes & Seitz Berlin
  • 2017
  • ISBN: 978-3-95757-407-7
  • 168 Seiten
  • Gebunden
  • 18,3 × 12,6 × 0,9 cm

Die erstaunliche Natur- und Kulturgeschichte einer zumeist verachteten und gemiedenen Pflanze, mit Einblicken in Märchen und unbekannte Dokumente, in literarische Texte, kühne Projekte und vielerlei Wissenswertes, so zum Beispiel weshalb Jeanne d’Arc in einem Nesselgewand zur Hinrichtung gekarrt wurde; dass man Nesselfasern heute in den Innenauskleidungen von Autos wiederfinden kann; wie die ›Donnernessel‹ den Göttern verbunden war und dass Brennnesseln, unter Obstbäume gepflanzt, den Ertrag steigern. Der Leser erfährt, dass Brennnesselsamen schon in der Antike als Aphrodisiakum galten; dass sich ganze Kochbücher mit Rezepten füllen lassen, in denen Brennnesselblätter eine wichtige Zutat sind, bis hin zu raffinierten Brennnessel-Smoothies – kurz: dass das verwünschte Unkraut, mit dem man schmerzhafte Bekanntschaft machen kann, in der Geschichte der Menschen eine der wichtigsten wilden Nutzpflanzen war und wie sie in den letzten Jahrzehnten wiederentdeckt wird. Ein Lese- und Schaubuch mit vielen Abbildungen und zahlreichen Rezepten.

Pressestimmen

»Als ich dieses Buch ›Brennnesseln‹ von Anfang bis Ende mit Feuereifer durchgelesen hatte, tat es mir nachträglich um jede Brennnessel leid, die ich in meinem Leben gejätet habe.«
– Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur

»Unzählige Tierarten leben von der Brennnessel. Man trifft sie in der Kunst, z. B. auf einem Holzstich von Albrecht Dürer, in Märchen, in religiösen Geschichten und natürlich in Kochbüchern. Kurzum, es ist alles andere als abwegig, ein Buch über Brennnesseln zu schreiben; oder zu lesen.«
– Nora Kaltenbeck, BR

»Kenntnisreich und mit erkennbar großer Lust am Thema blättert der Literaturwissenschaftler Ludwig Fischer die Kulturgeschichte der Brennnessel auf. Dass dieses wehrhafte wie nahrhafte Gewächs derzeit eine Art Renaissance erfährt, wegen ihrer positiven Eigenschaften sogar gezüchtet wird, das freut den Literaturwissenschaftler, der in der Nähe von Bremen mehrere Schaugärten angelegt hat. Die Lektüre des liebevoll gestalteten Bandes in der Reihe ›Naturkunden‹ ist auf jeden Fall ein Vergnügen.«
– Martina Bittermann, Radio Bremen

»Es gibt den Spruch: ›Wenn die Menschen wüssten, wie wertvoll die Brennnessel ist, dann wäre sie längst ausgerottet.‹ Ich hoffe nicht, dass dieses Buch dazu beiträgt, sondern vielmehr hilft, die weit verbreitete Abscheu zu überwinden und ein wenig Respekt – wenn nicht sogar Liebe für diesen wahren Alleskönner zu entwickeln. Den Naturkunden sei wiedereinmal Dank!«
– Jörg Petzold, FluxFM