Das Buch der Symbole. Betrachtungen zu archetypischen Bildern

Archive for Research in Archetypal Symbolism

29.99 

Nicht vorrätig

  • Taschen Verlag
  • 2011
  • ISBN 978-3836525725
  • 808 pages
  • Gebunden
  • 24.7 x 17.4 x 5.6 cm

Handbuch der visuellen Erfahrungen – Die Untersuchung von Symbolen und ihre Bedeutung in der Geschichte

Das Buch der Symbole vereint eigens für dieses Buch verfasste Kurzessays über einzelne Symbole mit repräsentativen Abbildungen aus allen Erdteilen und Epochen. Das ganz besondere Zusammenspiel der überaus eingängigen Texte mit den über 800 Farbabbildungen enthüllt zahlreiche verborgene Bedeutungsebenen. Jeder der annähernd 350 Essays untersucht den spirituellen Hintergrund des jeweiligen Symbols und die Entstehung dynamischer spiritueller Prozesse. Ethymologische Wurzeln, das Spiel der Gegensätze, Paradoxe und Schatten sowie kulturelle Unterschiede – all diese Gesichtspunkte werden angesprochen.Die von Autoren aus den Bereichen Psychologie, Religion, Kunst, Literatur und vergleichende Mythenkunde verfassten Essays verfließen auf eine Weise miteinander, welche die unerwarteten Konvergenzen der Psyche widerspiegelt. Dabei gibt es jedoch keine fertigen Definitionen, die der Symbolkraft eher schaden würden; vielmehr bleibt ein bis heute lebendiges Symbol teilweise rätselhaft, fordert unsere Aufmerksamkeit und entfaltet mit der Zeit neue Bedeutungen und Manifestationen. Anstelle bloßer Kategorisierung verdeutlicht Das Buch der Symbole den Schritt von der visuellen Wahrnehmung eines Symbolbilds in Kunst, Religion, Alltag oder Traum hin zum unmittelbaren Erleben seiner persönlichen und psychologischen Resonanz.

Das Buch der Symbole setzt neue Standards für eine bedachtsame Erkundung der Symbole und ihrer Bedeutungen und wendet sich an eine breite Leserschaft – an Künstler, Designer, Träumer und Traumdeuter, Psychotherapeuten, Selbsthelfern, Fans von Videospielen, Lesern von Comics, Suchende von Glauben und Spiritualität, Schriftsteller, Studenten und alle, die sich für die Kraft archetypischer Bilder interessieren.

Der Herausgeber und Autor:
Ausgehend von Carl Gustav Jungs Arbeiten über den Archetypus und das kollektive Unbewusste beherbergt das Archive for Research in Archetypal Symbolism (ARAS) mythologische, ritualistische und symbolhafte Bildnisse aus allen Erdteilen und sämtlichen Epochen menschlichen Erlebens. Die durch Kommentare über den jeweiligen kulturhistorischen Kontext ergänzte Sammlung aus 17.000 fotografischen Bildnissen erkundet die Universalität archetypischer Themen und liefert ein Zeugnis von den tiefen, beständigen Zusammenhängen alles Lebendigen.