Der Garten – Anstiftung zur Selbstversorgung

10.00 

Vorrätig

  • 17 × 12 × 1.2 cm

Hier findet der Leser detaillierte Anleitungen über das Anlegen von Gemüsegärten, mit denen man sich komplett selbstversorgen kann und von allen Lebensmittelskandalen unbetroffen bleibt. Aber auch für den Hobby- Gärtner finden sich nützliche Tipps und praktische Anleitungen zu ertragversprechenden und boden- und umweltschonenden Anbau-, Düngungs- und Schädlingsbekämpfungsmethoden.

Inhalt:

Vorwort

Gedanken zur Selbstversorgung

Boden und Fruchtbarkeit:

Die Wahl des Gartens

Bodenbestimmung: Bodenarten bestimmen durch Wasserglastest, Ausrolltest, Bodenanalyse

Die Nährstoffe des Bodens: eine Einführung in Chemie des Bodens

Fruchtbarkeit, Bakterien und Pilze, Kleintiere, Mulchen

Die Ernährung: Bodenleben aktiv halten durch Flächenkompostierung

Der Kompost: pH- Wert, C/N- Verhältnis, Temperatur, Feuchtigkeit und Sauerstoff, Erde- und Tonzugabe, Kompostmaterialien, die Kompoststatt, Bauweise des Komposthaufens, Aufbau in einem Zug, Schichtweiser Aufbau, Gemischter Aufbau, Aktivierung, Umsetzen, Humus, Fehler: Kompost zu trocken, keine Verrottung

Jauche: von Tieren, aus Brennesseln, aus Kräutern

Gründüngung, Kräuteraktivator (z.B. Baldrianblütensaft)

Die Hecke und ihre Funktionen

Wirtschaftsformen und Methoden:

Wirtschaftsweise: die biologisch- dynamische Methode, die biologisch-organische Methode, die Indore- Methode, Andere Methoden

Anbaumethoden: Beetkultur, Flachkultur, Hügelkultur, Muldenkultur

Die Vielfalt der Natur: Fruchtfolge, Mischkultur

Aussaattage

Hügelbeet

Die praktischen Arbeiten:

Werkzeuge: Spaten, Schaufel, Grabgabel, Mistgabel, Kultivator, Sauzahn, Unkrauthacke, Doppelhacke, Dreieckhacke, Krail, Rachen, Schubkarren, Spritze, Kupferwerkzeug

Bodenvorbereitung und Gartenplan: Saatgut, F1- Hybriden, Saatgut beizen

Die Aussaat: Vorquellen der Samen, Reihensaat, Breitwürfige Saat, Haufensaat

Gießen

Pflegemaßnahmen

Pflanzen vorziehen, Das Pikieren, Saatbeet, Aussaat im Haus, Frühbeet (warm und geheizt), Verpflanzen, Folgesaaten

Ernte, Ernteverfrühung, Vor- Zwischen- und Nachfrüchte

Nutzpflanzen im Garten und wie man sie anbaut, pflegt und erntet:

Fruchtgemüse: Tomate, Paprika, Aubergine/Eierfrucht, Gurken, Zucker- und Wassermelone, Kürbis, Zucchetti, Zuckermais

Hülsenfrüchte: Erbse, Buschbohne, Stangenbohne, Prunk- und Feuerbohne, Puffbohne, Sojabohne, Kichererbse

Kohlarten: Kohlrabi, Kraut/Kopfkohl, Wirsing, Blumenkohl, Broccoli, Rosenkohl, Federkohl, Chinakohl

Salate und Blattgemüse: Kopfsalat, Kochsalat, Pflücksalat, Schnittsalat, Endivie, Zichoriensalat (Zuckerhut, Rotblättriger Zichoriensalat, Chicorée oder Treibzichorie), Feldsalat, Gartenkresse, Brunnenkresse, Kapuzinerkresse, Löwenzahn, Spinat, Neuseeländer Spinat, Mangold, Carden, Stangesellerie, Knollenfenchel

Wurzelgemüse: Kartoffel, Karotte/Möhre, Rote Rübe, Schwarzwurzel, Rettich, Radieschen, Sellerie, Pastinake, Kohlrübe, Mairübe oder Herbstrübe, Topinambur

Zwiebelgewächse: Zwiebel, Schalotten, Knoblauch, Lauch/Porree

Mehrjährige Pflanzen: Erdbeere, Rhabarber, Spargel

Gewürz- und Heilkräuter: Einjährige Kräuter, mehrjährige Kräuter

Krankheiten und Schädlinge und Gegenmaßnahmen:

Über Schädlinge und Schadensursachen

Art des Befalls: Stoffwechselstörungen, Bakterien (Welke, Blattfall, Fruchtfäule), Pilze (Keimlingspilze, Falscher Mehltau, Grauschimmel), echter Mehltau (Krautfäule, Kohlhernie, Rost), Viren, Insekten (Ameisen, Blattläuse, Drahtwürmer, Erdflöhe, Kartoffelkäfer, Kohlfliege, Kohlweißling, Maulwurfsgrille, Möhrenfliege, Nematoden, Spinnmilben), Andere Schädlinge (Wühlmäuse, Schnecken, Vögel)

Pflege und Abwehmittel: Auszug, Jauche, Tee, Absud

Nützlinge (Vögel, Igel, Blindschleichen, Eidechsen, Kröten, Insekten)

Unkraut, positiv und negativ

Literaturhinweise

Bezugs- Adressen aus Österreich, Schweiz, Deutschland