Pfade durch Utopia

Isabelle Fremeaux, John Jordan

25.00 

Vorrätig

  • Edition Nautilus
  • 2012
  • ISBN: 978-3-89401-763-7
  • 320 Seiten
  • Klappenbruschur, mit DVD
  • 13.5 × 20 × 2 cm

Dieses Buch plus Film ist sowohl spannender Reisebericht als auch Dokumentation utopischer Praxis, eine Entdeckungsreise auf der Suche nach postkapitalistischen Lebensformen. Vom illegalen Klima-Camp beim Londoner Flughafen Heathrow bis zum von Punks besetzten Weiler in den Cevennen, von der von ihren Schülern selbst verwalteten anarchistischen Schule bis zur englischen Agrarkommune, von besetzten Fabriken in Serbien über die Freie-Liebe-Kommune in einer alten ostdeutschen Stasi-Basis bis zum Bauernhof, auf dem Privateigentum gänzlich abgeschafft ist – die Autoren haben in den in den Breschen und Lücken der Gegenwart sehr lebendige Utopien gefunden.

Aus dieser reichen Erfahrung ist Pfade durch Utopia entstanden, ein verführerischer Bericht, der vom Leben dieser Gemeinschaften erzählt, von ihrem Alltag und ihrer Geschichte. Der dem Buch beiliegende Film, der während der Reise gedreht wurde, ist ein poetisches Roadmovie aus der Zukunft.

Isabelle Fremeaux ist Dozentin für Media & Cultural Studies am Birkbeck College der Universität London. Schwerpunkt sind kreative Formen des Widerstands, sie ist aktiv in der Bewegung für Klimagerechtigkeit. Mit John Jordan hat sie das Kunstkollektiv »Laboratory of Insurrectionary Imagination« gegründet. Derzeit bauen sie auf einem Hof in der Bretagne die postkapitalistische Kommune La r.O.n.c.e. auf.

John Jordan ist ein Künstler und Aktivist, Mitbegründer von Reclaim the Streets und der Clownsarmee. Er war einer der Kameramänner bei Naomi Kleins Film The Take und einer der Redakteure von Wir sind überall (Notes from Nowhere (Hg.)), erschienen im Nautilus Verlag.