Farocki: Schöne neue Arbeit / Brave New Work

Nina Möntmann (Ed.)

29.80 

Vorrätig (kann nachbestellt werden)

  • Verlag der Buchhandlung Walther König
  • 2014
  • ISBN 9783863353506
  • Softcover, Deutsch/Englisch

Ein Reader zu Harun Farockis Film „Ein neues Produkt“.

Die Bedeutung und Struktur von Arbeit hat sich nach dreißig Jahren Neoliberalismus radikal verändert. Mit dem Markt als Organisationsprinzip von Staat und Gesellschaft schöpft das Kapital nicht mehr nur die Produkte der Arbeitskraft ab, sondern zielt unmittelbar auf die ganze Persönlichkeit der Arbeitenden, ihr Sozialverhalten, ihre Energie und ihren Lebensentwurf. Wie in Zukunft gearbeitet wird, und wer über diese Zukunft entscheidet, zeigt Harun Farocki in Ein neues Produkt, 2012. Der Film begleitet Unternehmensberater bei der Produktentwicklung und offenbart zwischen Flipcharts und Modellen die psychologischen wie ideologischen Mechanismen zeitgenössischer Managementkultur. Die Essays dieses Readers greifen die Themen aus Farockis Film auf: Sie untersuchen räumliche Planungsmodelle immaterieller Arbeit, die Geschichte der Arbeitswissenschaft und ihre gesellschaftlichen Implikationen, den Einfluss der Managementberatung auf Unternehmen, Machtverschiebungen seit dem Taylorismus, die konsequente Ausweitung der ökonomischen Form auf das Soziale, die physische Seite immaterieller Arbeit und die Sinnlosigkeit postfordistischer Arbeit, die in der grundsätzlichen Peinlichkeit des Arbeitsplatzes im Büro gipfelt.

 

After thirty years of neo-liberalism, the meaning and structure of work have changed radically. With the market as the organising principle of state and society, capital no longer utilises the products of workers‘ labour power, but directly targets the whole personality, social behaviour, energy and lifestyle. How we will work in the future and who has the power to decide the answer to that question are the subjects of Harun Farocki’s film Ein neues Produkt (A New Product, 2012). The film follows a team of management consultants as they develop a new consulting product, exposing, amidst flip charts and models, the psychological and ideological mechanisms of contemporary management culture. The essays in this reader take up the topics broached by the film, exploring the spatial planning models of immaterial labour; the history of ergonomics and its social implications; the influence of management consulting on corporations; power shifts since Taylorism; the process by which the economic has continuously expanded to encompass the social; the physical aspect of immaterial labour; and the pointlessness of post-Fordist labour, culminating in the fundamental awkwardness of the office as workplace.

Beitr. von Dirk Baecker, Diedrich Diederichsen, Mark Fisher, Anthony Iles, Nina Möntmann, Nina Power und Andreas Rumpfhuber und einer Bildstrecke aus dem Film.