Sila Yolu – Der Ferientransit in die Türkei und die Erzählungen der Autobahn

Malve Lippmann, Can Sungu

15.00 

Vorrätig

  • bi'bak, DOMiD
  • 2016
  • ISBN 978-3-9816133-2-2
  • Softcover, deutsch / türkisch
  • 24.5 x 17.5 x 2.00 cm

Sila Yolu – Türkiye Tatili Yolu ve Otoban Hikayeleri

In einer audio-visuellen Installation, die in einen Ford Tranist eingebaut an verschiedenen Orten in Berlin Station macht, wird die Autobahnroute zwischen Deutschland und der Türkei in all ihren Facetten thematisiert. Das Projekt setzt sich nicht nur mit dem physischen Weg zwischen zwei Orten auseinander, sondern auch mit dem komplexen Emotionsraum, in dem die Konzepte von Kultur, Identität und Gemeinschaft rasant oszilieren, aber manchmal auch an unverrückbare Vorstellungen gefesselt sind. Parallel zur Ausstellung fandet ein Begleitprogramm statt, das in Filmvorführungen und Gesprächsrunden das Thema ergänzend beleuchtete. Die Ausstellung wurde im Anschluss in Berlin auch in Istanbul (Depo) gezeigt. Zur Ausstellung ist diese Publikation mit wissenschaftlichen, künstlerischen und literarischen Beiträgen erschienen.

 

Anlässlich der Ausstellung in Berlin und Istanbul erscheint eine Publikation, die anhand ausgewählter Texte und Bildmaterialien das Phänomen des sıla yolu näher beleuchtet. Wissenschaftler*innen geben Einblick in ihre Forschungen zum Ferientransit und zur Transitroute. Fabian Engler befasst sich in seinem einleitenden Text mit den Überlagerungen der Erfahrungsebenen als Migrant und Tourist. Manfred Pfaffenthaler beleuchtet den Zusammenhang von Arbeitsmigration und transnationaler Mobilität und fokussiert dabei den Streckenabschnitt der ehemaligen „Gastarbeiterroute“ durch die Steiermark. Gökhan Mura beschäftigt sich mit den Mitbringseln aus Europa und deren ideellen Wertbefrachtungen und geht dabei von seinen persönlichen Familiengeschichten aus. Ömer Alkın schreibt über die türkischen Migrationsfilme, in denen die Wegstrecke zwischen Deutschland und der Türkei eine Rolle spielt.

Einen weiteren Schwerpunkt bilden literarische Auseinandersetzungen mit dem sıla yolu, wie unter anderem der Liedtext Zwischen Köln und Ankara von Aşık Ali Kabadayı, die Kurzgeschichte Unterwegs von Yüksel Pazarkaya, Ausschnitte aus dem Roman Europastraße 5 von Güney Dal und aus Die zarte Rose meiner Sehnsucht von Adalet Ağaoğlu.

Berichtet wird auch von dem Workshop Konvoi B-34 – Eine frisierte Modellautokolonne unterwegs von Berlin nach Istanbul, der dieses Frühjahr im bi’bak durchgeführt wurde. Zahlreiche Fotos aus Familienalben, die uns von Reisenden zur Verfügung gestellt wurden, Bilder aus historischen Archiven und aus unserer Vorort-Recherche visualisieren die Freuden und Leiden der Reise auf dem sıla yolu.

bi-bak.de/de/reisefieber/sila-yolu-on-the-way-of-the-turkish-working-migrants-between-germany-and-turkey